Drachengeist
In einer Fantasy-Welt, die sich bar jeder Magie der Alchemie zuwandte und derzeit an der Schwelle zum Dampfzeitalter steht, erscheint eines Tages ein nackter Mann in einem Wald, nahe Albastairn.

Nun sind nackte Menschen in Fantasy- oder auch in Steampunk Welten nichts besonderes. Dieser hier hat zudem auch noch sein Gedächtnis verloren und birgt ein düsteres, folgenschweres Geheimnis in den endlosen Weiten seines scheinbar leeren Geistes.

Der junge Mann ist anscheinend das Ergebnis eines finsteren Experimentes von Alchemisten. Diese arbeiten seit Jahren fieberhaft dem GranDugh Lugh DeCulleon von Albastairn eine mächtige Waffe zu schaffen. Denn wenn DeCulleon diese nicht bekomt, wird sein Kampf gegen das Nachbarland Jestenburg wesentlich schwerer.

Doch was hat der junge Mann damit zu tun, der von der jungen Jägerin Taramaree im Wald aufgegriffen wird?

Sie gibt dem jungen zunächst den Namen Vynn und bringt ihn erst einmal in einem Dorf unte...
Empfohlen
Der Clown 1
Seit die Scheisse anfing zu kochen und die ganze Welt in einem verdammten Szenario aus Blut, Gedärmen und Körperteilen unterging, hatte er sich versteckt. Er hatte durch das Fenster und im Internet erkannt, dass das da draussen nicht seine Welt war.Als die Bundesregierung die Menschen aufforderte daheim zu bleiben, folgte er dem Aufruf bereitwillig, denn schon nach der letzten Grippepandemie hatte er sich einen kleinen, bescheidenen 14 Tages Vorrat zugelegt. Als dann die Menschen schon wieder anfingen Klopapier zu horten, konnte er sich entspannt zurücklehnen. Er hatte Internet und Fernsehen, er musste da nicht raus. Als der Strom ausfiel, las er Bücher und ging früher schlafen. Er wartete bis die Bundeswehr oder wer auch immer dieses Chaos beseitigen würden, doch dann waren ihm langsam die Vorräte ausgegangen. Er wollte eigentlich auf keinen Fall da raus, aber er bekam Hunger und er wusste dass er etwas finden musste. Zuerst hatte er beschloßen, in den Wohnungen seiner Nachbarn nachzusehen. Das ganze Haus war seit Tagen ruhig geblieben. Eigentlich hörte man immer mal etwas aus dem Haus, aber von den anderen drei Mietparteien war nichts zu hören. Direkt nebenan wohnte eine alte Da...
Generation Z Leseprobe
Träge plätscherte das Wasser von der Balkonkante über ihm, traf auf die Steinfliesen der Terrasse und jeder einzelne Tropfen zersprang in viele einzelne, kleinere Tröpfchen.

Der Regen hatte bereits vor einigen Minuten aufgehört, noch trieben dunkle Wolken über die bewaldete, kahle Höhe gegenüber, aber zwischendurch brachen ein paar Sonnenstrahlen hindurch und strichen wie Leuchtfinger über die feuchten, laublosen Wälder.

Auf der Wiese im Garten zeigten sich erste Schneeglöckchen. Der Frühling kam in großen Schritten. Wenn er sich nicht verrechnet hatte, war es Anfang März. Der Rauch seiner Zigarette kräuselte durch den Rahmen der Kellertür, zog unter dem Balkon nach oben. Dieses Laster würde ihn eines Tages umbringen....